SUZUKI-MX2-WERKSTEAM IN DEUTSCHLAND ETABLIERT

ROCZEN, BOOG und KOJIMA MIT VOLLER WERKSUNTERSTÜTZUNG

 

 

Mit einer kompletten Umstrukturierung des Motocross-Sektors setzen die SUZUKI INTERNATIONAL EUROPE GmbH und die TEKA Group weiterhin Maßstäbe im nationalen und internationalen Motocross-Rennsport. Dabei wurde hauptsächlich in die Basis des letztjährigen Team Suzuki Inotec investiert und damit ein internationales SUZUKI-MX2- Team mit voller Werksunterstützung in Deutschland etabliert. Neben Yohei Kojima und Xavier Boog wird einer der Fahrer der erst 14-jährige Ken Roczen sein, der bereits Anfang Januar als „Prinz von Dortmund“ beim Supercross einen viel versprechenden Saisonauftakt feierte.

 

SUZUKI hat sich für die anstehende Saison der MX2-Weltmeisterschaft neu formiert, und das erste offizielle Rollout feierte das neue Team rund um Teamchef Thomas Ramsbacher bereits vom 9. bis 11. Januar 2009 beim deutschen Supercross Highlight in der Dortmunder Westfalenhalle. In beeindruckender Art und Weise deklassierte Ken Roczen seine Konkurrenten in der SX2-Klasse und ließ sich am Ende der dreitägigen Veranstaltung als absoluter Publikumsliebling und „Prinz von Dortmund“ feiern. In 2009 steht nicht mehr die Firma INOTEC an vorderster Front, sondern die TEKA Group. Für Hans Weber von der Inotec GmbH, der zusammen mit Thomas Ramsbacher von SUZUKI das Team seit 2003 aufgebaut hat, war es keine leichte Entscheidung in Sachen Rennsport kürzer zu treten. Die aktuelle Entwicklung in der Bauwirtschaft lässt es für ihn jedoch nicht zu, weiterhin als Teambesitzer zu fungieren. INOTEC bleibt allerdings auch 2009 als Teamsponsor erhalten.

 

 

TEKA ist ein weltweit tätiges Unternehmen in den Bereichen Küchentechnik, Großküchentechnik, Sanitärtechnik, Elektronik-, Getränke-, Gas- und Industriecontainer. Markus Bau, Geschäftsführer der TEKA Group und selbst auch ein begeisterter MX-Fahrer, ist voll und ganz von Ken Roczen, Yohei Kojima und Xavier Boog überzeugt. Für ihn war es naheliegend, in die vorhandene Teamstruktur um Thomas Ramsbacher zu investieren und damit den Schritt zum ersten deutschen SUZUKI-Werksteam überhaupt zu ermöglichen. Wie schon im vergangen Jahr wird Xavier Boog um einen Spitzenplatz in der MX2-WM kämpfen. Sein Team wird durch den 14-jährigen Ken Roczen und den 24-jährigen Japaner Yohei Kojima komplettiert.

Die technische Betreuung ist zusammen mit dem MX1-Werksteam in Lommel/Belgien stationiert. Hier kann die bereits vorhandene, perfekte Infrastruktur genutzt werden. Der deutsch sprechende Belgier Marc Verpaelen wird dabei an der Seite von Roczen stehen, während Teamkollege Boog auf den schon im letzten Jahr bewährten Dänen Bo Rasmussen setzt.

Das Team wird Yohei Kojimas Erfahrung als Testfahrer für die Weiterentwicklung der Suzuki RM-Z250 nutzen, aber auch sportliche Erfolge bei der MX2-WM und den Rennen zur Belgischen und Deutschen Meisterschaft werden anvisiert. Für gute Ergebnisse auf nationaler Ebene soll zudem Daniel Siegl mit einer Suzuki RM-Z450 sorgen.

 

Für Roczen war dies der einzige Supercross-Ausritt in der Saison 2008/2009. Nach einigen Veranstaltungen zur EMX2-Europameisterschaft wird Ken „Evil“ Roczen am 10. Mai im portugiesischen Agueda sein MX2-Motocross-WM-Debut geben.

 

Bereits beim Starcross im italienischen Mantova wird das Team das erste Mal im internationalen Vergleich stehen. Das deutsche Debut findet am 8./ 9. April in Frankenbach statt.

 

Zurück