TESTRIDE HUSABERG 2009 - 450 / 570

Erstellt von Christian Sicorello |

 

 

Nachdem die neuen Bike´s von HUSABERG der Fachpresse bereits in Griechenland zu ausgiebigen Test´s zur Verfügung standen, hatten wir nun endlich die Möglichkeit bei sonnigen spätsommerlichen Wetter die neuen 450er und 570er Probe zu fahren.

 

Die Teststrecke in Walldorf (Thüringen) setzte sich zu einen Teil Cross- Strecke und zum anderen aus Teilstücken der dortigen Cross-Country-Strecke zusammen. Somit war ein breites Spektrum an Anforderungen abgedeckt. Besonders in den engen Abschnitten erwiesen sich die Motorräder als extrem leicht zu fahren. Spielerisch wie eine 250er lässt sich die 450er durch die engen Passagen dirigieren, fühlt sich hingegen auf den schnellen Streckenabschnitten keinesfalls nervös an. Der Vorderbau gibt eine sagenhafte Rückmeldung an den Fahrer und folgt stets der gewählten Spur. Die Einspritzung funktioniert tadellos und fühlt sich bei beiden Motorvarianten sehr homogen an, wobei die 570er nach einem kundigen Händchen verlangt um die geballte Power wirklich umsetzen zu können, denn Leistung ist in allen Drehzahlbereichen mehr als genug vorhanden.

 

 An den Maschinen konnten verschiedene Mappings ausprobiert werden, was ein im HUSABERG-Zubehör erhältlicher Schalter ermöglicht, welcher vom Lenker aus zu bedienen ist und dem Betreiber 3 Wahlmöglichkeiten bietet. Somit ist bei jeder Witterung und bei den verschiedensten Bodenverhältnissen beste Traktion und Leistungsentfaltung für alle Fahrertypen, vom Enduro-Wanderer über den ambitionieren Sportfahrer bis hin zum reinen Racer, garantiert.

 

Das die HUSABERG´s kompromisslose Sportenduros sind zeigt schon allein der Blick auf die verbauten Komponenten. Angefangen beim sauber abgestimmten White-Power- Fahrwerk über die Bremsanlage bis hin zu den Felgen, sind jeweils die High-End-Produkte Der einzelnen Hersteller verwandt worden. Als Rahmenheck dient erstmals ein aus Polyethylen gefertigter Träger, welcher bei geringem Gewicht ein höchstmögliches Maß an Haltbarkeit vorzuweisen hat.

 

Neben der super gelungenen Einspritzung trägt erstmals das patentierte HUSABERG- Triebwerk zum Fahrverhalten bei. Eine Besonderheit ist die Position der Kurbelwelle, welche nahe am Massenschwerpunkt der Bike` s angeordnet ist. Unsere ersten Eindrücke der innovativen Schweden-Bike´s waren super. Wir sind sicher, dass es HUSABERG wieder einmal gelungen ist, die Meßlatte im Enduro-Sport an zu heben. Gespannt sein können wir, wie sich die neuen High-Tech-Bike `s in den Enduro- Klassen etablieren werden. Eingesetzt wird die 450er in der E2 und die 570er in der E3- Klasse. Die Prototypen haben dieses Jahr in der Enduro-WM bereits gezeigt, dass sie das Zeug für die vorderen Plätze haben.

Zurück